Kooperationen

Kooperationen

Die Wirtschaftsjunioren Rheinland-Pfalz definieren eine ihrer Kernaufgaben in der Pflege von Partnerschaften zu anderen Landesverbänden, Kammerorganisation, sozialen, politischen und staatlichen Einrichtungen und der Unterstützung von Projekten, die sich den Themenfelder der jungen Wirtschaft und unserer Zukunft widmen.

 

Wirtschaftsjunioren Deutschland 

Unser Landesvorsitzender ist automatisch Mitglied im Bundesvorstand der Wirtschaftsjunioren Deutschland. Seit jeher bringen wir uns aktiv und vielfältig in die Bundesressorts ein. Das Engagement auf Bundesebene als Bindemitglied zwischen Kreisen und Bund ist für uns sehr wichtig. 
www.wjd.de

 

Industrie- und Handelskammern in Rheinland-Pfalz

Die enge Bindung zu den Industrie- und Handelskammern auf regionaler Ebene wird landesweit mit der Arbeitsgemeinschaft der Industrie- und Handelskammern Rheinland-Pfalz gepflegt. Außerdem sind viele Vorstandsmitglieder in wichtigen Ausschüssen der Bundesorganisation, DIHK, vertreten, sodass auch hier Rheinland-Pfalz die Stimme der jungen Wirtschaft vertritt.
www.ihk-arbeitsgemeinschaft-rlp.de

 

Landesregierung und Landtag Rheinland-Pfalz

Wie kaum ein anderes Bundesland bestehen sehr gute Beziehungen zur rheinland-pfälzischen Landespolitik, die auch durch die Mitarbeit in Ausschüssen geprägt sind. Regelmäßig finden mit den Ministern und den Fraktionschefs der im Landtag vertretenen Parteien Kamingespräche statt. 
www.rlp.de

 

Twinning Greater Region

Auf Initiative von JCI Luxemburg – und von rheinland-pfälzischer Seite durch die Wirtschaftsjunioren Trier koordiniert – wurde 2010 ein Twinning für die Großregion ins Leben gerufen. Ziel ist es, im kulturübergreifenden Austausch das eigene Netzwerk und den eigenen Horizont zu erweitern und den Kontakt stärker zu intensivieren. Bei dem Twinning nehmen alle JCI-Kreise aus Wallonien (Ostbelgien), Luxemburg, Lothringen (Frankreich), Saarland und Rheinland-Pfalz teil.

Die Großregion erstreckt sich zwischen Rhein, Mosel, Saar und Maas über eine Gesamtfläche 65.401 km2 und wurde im Jahr 2000 von der Politik initiiert. 11,2 Millionen Menschen leben hier, das entspricht 3 % der Gesamtbevölkerung der EU-Mitgliedsstaaten.